Vereinsgeschichte DJK „Eintracht“ Dillingen/Saar

Die Gründungsjahre bis zum Ende des 2. Weltkriegs

Im Jahr 1920 bildete sich eine Theatergruppe der katholischen Jungmänner unter Leitung des Präses Kaplan Müller, welche die Pfarrgemeinde von Zeit zu Zeit mit Aufführungen erfreute. Der Spielbetrieb dieser Gruppe regte schliesslich auch zu sportlichen Spielen an. Karl Kluthe, Mitglied dieser Theatergruppe, ergriff 1923 mit Unterstützung des o. g. Präsesdie Initiative zur Gründung einer Fussballabteilung. Aus eben dieser Theatergruppe heraus wurde dann im Lokal Lindenhof, Saarlouiser Str. 15, die DJK „Eintracht“ Dillingen aus der Taufe gehoben. In der Folgezeit entwickelte sich ein reger Spielbetrieb. Ein Jahr später trat die DJK“Saar 24″ Dillingen als zweite fussballspielende Gruppe der katholischen Jungmänner auf und schloss sich jedoch schon im Herbst des gleichen Jahres mit der DJK „Eintracht“ Dillingen zusammen.

In den folgenden Jahren spielte man mit Begeisterung Fussball. Spielstätte der Fussballer war der Sportplatz Rosengarten zwischen Heiligenbergstrasse und Werderstrasse. Um eine einseitige Leibesertüchtigung zu vermeiden, entschloss sich die Vereinsleitung 1929 eine Handballmannschaft ins Leben zu rufen, welche gleichzeitig auch Leichtathletik betrieb. Diese beiden Sportarten wurden auf dem 1929 gebauten Weiß-Kreuz-Stadion ausgeübt. Das Weiß-Kreuz-Stadion wurde geteilt mit den Leichtathleten und Hockeyspielern des Turnvereines, sowie dem Arbeitersportverein. Im Jahre 1935 wurde unter dem Druck der Nationalsozialisten die DJK „Eintracht“ Dillingen aufgelöst.

Während des 2. Weltkrieges wurde das Weiß-Kreuz-Stadion durch Artilleriebeschuss und Fliegerangriffe zerstört, so dass ein Spielbetrieb nach Beendigung des 2. Weltkrieges nicht mehr möglich war.

Die Wiedergründung

Bereits 1949 wurde am 20. April die Instandsetzung des Weiß-Kreuz-Stadion mit der Einfriedung der Umkleide und Waschräume und einer Bühne begonnen. Bereits kurz nach Beendigung des 2. Weltkrieges wurde in den besetzten westdeutschen Gebieten bereits 1947 die ersten DJK Vereine gegründet. Im Saarland, dass bis 1956 vom übrigen Deutschland abgetrennt war und einen staatsrechtlichen Sonderstatus hatte, mussten die DJK“Eintracht“ Dillingen Freunde mit der Wiedergründung warten, bis 1955 die gesetzlichen Voraussetzungen gegeben waren.

In Dillingen bestand bereits seit 1950 eine katholische Sportgruppe mit den Sparten Fussball, Tischtennis und Schach. Diese Sportgruppe, von einigen Idealisten in den Jahren 1950 – 1955 aufgebaut und von dem damaligen Pastor von Hl. Sakrament, Alois Winkel, in grosszügiger Weise finanziell unterstützt, war 1956, als es zur Wiedergründung der DJK „Eintracht“ Dillingen kam, eine solide Grundlage für den raschen Aufschwung des Vereins. Bei der Wiedergründungsversammlung am 20.06.1957waren viele ehemalige DJK´ler anwesend, von denen ein grosser Teil bereit war, innerhalb des Vorstandes mitzuwirken. Der Spielbetrieb der DJK“Eintracht“ Dillingen umfasste 1957 neben Fussball auch Schach und Tischtennis. Spielstätte der Fussballer war bereits 1952 das Weiß-Kreuz-Stadion.

1960 wurde mit dem kompletten Neubau der oberen Spielstätte des Weiß-Kreuz-Stadions begonnen, damit dieses internationalen Maßen entsprach. (Kosten der Umbaumaßnahmen 422.280,82 DM in der Zeit von 1945–1964). Planung und Bauleitung erfolgte über das Stadtbauamt unter Leitung von Herrn Richard Heinz(Stadtbaumeister).

Die Zeit von 1964 – 1983

Im Jahr 1963 wurde innerhalb der Sparte Fussball die AH Abteilung gegründet. In den folgenden Jahren entwickelte sich diese Sparte, unter Leitung von Werner Makulik, positiv weiter.

1964 wurde mit der Sparte Leichtathletik eine neue Abteilung innerhalb der DJK „Eintracht“ Dillingen gegründet. Diese Sparte benannte sich später in Leichtathletik/Wandern um. Im Jahr 1976 wurde das Sportangebot um die Sparten Schwimmen, und Ju-Jutsu erweitert. 1978 kam die Sparte Badminton hinzu.

Dem tatkräftigen Einsatz von Aktiven der Fussballsparte war es zu verdanken, daß die DJK „Eintracht“ Dillingen ab 1979 ein eigenes Vereinsheim zur Verfügung hatte. Dieses Vereinsheim entstand aus dem ehemaligen Wettkampfgebäude auf dem Weiß-Kreuz-Stadion.

Die Zeit von 1983 – 2004

1982/83 konnte das Vereinsheim der DJK „Eintracht“ Dillingen zum ersten Mal erweitert werden. Dies war ebenfalls bedingt durch den unermüdlichen Einsatz der Mitglieder der Sparte Fussball. Hierbei wurden Küche, Toiletten, Büro und Vorratsraum neu geschaffen. Auf Beschluss des Vorstandes wurden im Mai 1986 drei verdiente Mitglieder der DJK „Eintracht“ Dillingen zu Ehrenmitgliedern ernannt. Dies waren Karl Müller, Josef Mittermüller und Ludwig Urnau.

Mit Freude und Stolz konnte die DJK „Eintracht“ Dillingen im Oktober 1989 die gelungene und wesentliche Erweiterung ihres Vereinsheimes feiern und die neuen Umkleideräume, sowie den Anbau an das Vereinsheim ihrer Bestimmung übergeben. Die für den Verein so wichtigen und notwendigen baulichen Verbesserungen waren vor allem der unermüdlichen Initiative von Manfred Müller zu verdanken.

Mit Ende des Jahres 1990 musste die DJK „Eintracht“ Dillingen aus personellen und finanziellen Gründen die Sparte Schwimmen auflösen.

Im Juli 1993 ernannte die DJK „Eintracht“ Dillingen Herrn Werner Makulik zum Ehrenmitglied. Herr Werner Makulik war ein engagierter und glaubwürdiger DJK´ler. Es war für unsere DJK „Eintracht“ Dillingen ein schwerer Verlust, als Werner Makulik im September des gleichen Jahres starb.

Anfang 1995 hatte die DJK „Eintracht“ Dillingen erstmals zu einem Neujahrsempfang in ihrem Vereinsheim geladen. Dank der sehr positiven Resonanz ist der Neujahrsempfang in den Folgejahren bis heute zu einer festen Einrichtung geworden.

Im Jahr 1996 wurde die DJK „Eintracht“ Dillingen mit der Sepp-Herberger-Urkunde für hervorragende Jugendarbeit ausgezeichnet. Die Urkunde nahm der damalige Jugendleiter Gottfried Schmitt in Empfang.

1999 wurde mit einem Feldgottesdienst und einer einwöchigen Sportwerbewoche das 75-jährige bestehen der DJK „Eintracht“ Dillingen gebührend gefeiert.
An Heiligabend 2000 wurde die DJK „Eintracht“ Dillingen durch den Brand des Vereinsheimes auf dem Weiß-Kreuz-Stadion heimgesucht und vor eine grosse Aufgabe gestellt. Der Wiederaufbau der Vereinsheimes ging im Jahre 2001 durch den unermüdlichen Einsatz vieler Mitglieder und der tatkräftigen Unterstützung durch die Stadt Dillingen und den Bauhof der Stadt Dillingen zügig voran, so dass am 12. Januar 2002 die Einweihung mit Einsegnung des Vereinsheimes stattfand. Die dadurch hervorgerufenen Engpässe konnten in den Folgejahren kompensiert werden.

Im Jahr 2004 feierte die DJK „Eintracht“ Dillingen mit verschiedenen Veranstaltungen über das gesamte Jahr ihr 80-jähriges Bestehen. In diesem Jahr wurden auch die verdienten Vereinsmitglieder Herr Bernd Paulus, Herr Ottmar Hanser und Herr Karl Tiné zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Kunstrasenplatzbau und sportliche Höhepunkte

2005 wurde bei der Stadt Dillingen der Bau eines Kunstrasenplatzes beantragt.
Nachdem die F- und C-Junioren die Meisterschaft in der Feldrunde erreicht hatten und die 1. Mannschaft der Aktiven vor einer enormen Kulisse von ca.1.800 Zuschauern auf der Papiermühle im Spiel um die Meisterschaft der Kreisliga B Saarlouis gegen die SSV Pachten leider nur Vizemeister wurde, konnte man sich in der Sommerpause wieder der Umsetzung der Planung, also den baulichen Aktivitäten widmen.

2006 geht als Meilenstein in die Geschichte der DJK und des Weiß-Kreuz-Stadions ein. Nach Genehmigung, Planung und Ausschreibung wurde das Weiß-Kreuz-Stadion in der Zeit vom 12. Juni bis 29. September 2006 unter der Leitung von Herrn Dipl. Ing. Franz Kuhn, Bauverwaltung der Stadt Dillingen, umgebaut.

Trotz Anfangsschwierigkeiten, widrigen Witterungsverhältnissen und personellen Engpässen ist die Fertigstellung der Anlage bis zu Einweihung fast gelungen. Es wurde buchstäblich bis zur letzten Minute vor der Einweihung geschuftet. Die Fa. Becker, Taunusstein-Hahn, mit ihrer Mannschaft Olaf Walter, Uwe Voigt, Rolf Pratsch um Polier Uwe Flath und Bauleiterin Dipl.-Ing. Sylvia Thomsen und zahlreiche Helfer innerhalb und außerhalb des Vereins, insbesondere die „ältereGeneration“, haben die sehr gut geplante Baumaßnahme in sehr guterZusammenarbeit realisiert.

Trotz enormen Zeitdruck und teilweiser Tätigkeit in den Abend-/Nachtstunden und unter Flutlicht kam das Menschliche nicht zu kurz. Gelegentlich wurden gesellige Abende eingelegt.

Die Anlage besteht nun aus einem Kunstrasenplatz der aller neuesten Generation, einer 100 m Spritanlage mit 4 Bahnen und Weitsprunggrube, einer Hochsprunganlage und einer Kugelstoßanlage, die als Beachvolleyballfeld genutzt werden könnte. Im Anschluss an den barrierefreien Zugang, Rampe, wurde auch die Terrasse neu gestaltet und höhengerecht, also stufenlos, angepasst.

Die offizielle Einweihung der Gesamtanlage erfolgte am 29.09.2006 unter reger Beteiligung der Bevölkerung. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Das grandiose Feuerwerk als Highlight des sehr gelungenen Abends wird vielen in leuchtender Erinnerung bleiben. Der DJK ist es gelungen sich in niveauvollem Rahmen zu repräsentieren.

Die Kosten des Kunstrasenplatzes der neuesten Generation betrugen ca.571.000,– €. Die Leichtathletikanlage wurde mit ca. 114.000,– € veranschlagt. Nicht unerwähnt bleiben darf, daß gleichzeitig zu den Umbauarbeiten zum Kunstrasenplatz die WC-Anlage im Umkleide- und Duschbereich erneuert wurde und eine neue Farbgestaltung erhalten hat. De rBauhof der Stadt Dillingen zeichnet sich hier im Wesentlichen verantwortlich.

Die Verputz- und Malerarbeiten wurden im Alleingang erledigt.
Nicht zuletzt die Neugestaltung der Sportstätte führte dazu, dass die Sparte Fussball Ende 2006 auf ca. 330 Mitglieder zählen kann.

Im Jahr 2007 wurden unsere C-Junioren mit einem Torverhältnis von 111:11 Torenohne Punktverlust und ungeschlagen Meister in der Feldrunde. DieJugendabteilung und der Förderverein der DJK „Eintracht“ Dillingen veranstalteten am 26. und 27. Januar 2007 in der Sporthalle West Dillingen die 20. Auflage des allseits beliebten Alois-Lauer-Gedächtnisturniers. Dieses traditionsreiche Hallenturnier führt die DJK Dillingen in Unterstützung mit der Alois-Lauer-Stiftung zum Gedenken an den grossen Förderer des Dillinger Jugendsports und Ehrenbürger der Stadt Dillingen, Herrn Alois Lauer, durch. Diesmal trafen in den Altersklassen von F- bis B-Jugend 43 Mannschaften aus 18 verschiedenen Vereinen aufeinander. Darunter auch erstmalig
Jugendmannschaften des 1. FC Saarbrücken, FC 08 Homburg, SV Elversberg, SV Gersweiler, SVG Hangard und des FC Niederlinxweiler. Natürlich nahmen, neben allen Dillinger Vereinen, auch viele weitere umliegende Vereine teil.

In der Zeit vom 15.06.07 – 17.06.07 führte die DJK Dillingen auf dem Weiß-Kreuz-Stadion in Dillingen das 1. Internationale U14-Jugendfussballturnier, Zender Orthopädie Super-Cup, für U14 Mannschaften durch. In drei Tagen mit bestem Wetter sahen die anwesenden Zuschauer spannende und auf einem hohen Niveau stattfindende Spiele.

Die 1500 Zuschauer konnten hier die Nachwuchskicker von so renommierten Vereinen wie dem VfB Stuttgart, Alemannia Aachen, Borussia Mönchengladbach, Racing Straßburg, VFL Bochum, 1. FC Kaiserslautern, Bayer Leverkusen usw. bestaunen. Sieger des 1. Zender Orthopädie Super-Cup wurde die Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen. Zur besseren Saisonvorbereitung organisierte die Jugendabteilung im gleichen Jahr erstmalig ein Zelt- und Trainingslager für C-und B-Junioren. Schlaf- und Verpflegungsmöglichkeiten wurden ebenso gestellt und organisiert, wie das Rahmenprogramm.

In dem Jahr 2007 erhielt die Jugendabteilung die Auszeichnung Schlaues Stromer Team für das Sozialengagement bei der Aktion Picobello. Somit kann durch aus von einem ereignisreichen Jahr 2007 geredet werden, dass gleichzeitig Maßstäbe und Richtung für die Zukunft vorgab.

Die Neuzeit seit 2008

Jugendabteilung der DJK „Eintracht“ Dillingen entwickelte zum Jahresbeginn ein Jugendförderkonzept, so dass die von verschiedenen Institutionen prämierte Jugendarbeit auch nachhaltig gewährleistet ist! Dieses Konzept wird bis heute kontinuierlich verfolgt und umfasst die jeweiligen Entwicklungsziele der einzelnen Altersgruppen, sowie Richtlinien, wie zum Beispiel die Aufgabeninhalte eines Jugendtrainers. Da die Fa. Probst fort an einen DJK-Bus zur Verfügung stellte, erweiterte sich dieses Aufgabengebiet.

Die Jugendabteilung und der Förderverein der DJK Dillingen veranstalteten am 16. und 17. Februar 2008 in der Sporthalle West Dillingen die 21. Auflage des allseits beliebten Alois-Lauer-Gedächtnisturniers. Diesmal trafen in den Altersklassen von F- bis A-Jugend 52 Mannschaften aus 20 verschiedenen Vereinen aufeinander. Darunter auch Jugendmannschaften des 1. FC Saarbrücken, SV Röchling-Völklingen, SC Gresaubach und FC 08 Homburg. Natürlich nahmen auch viele weitere umliegende Vereine teil. Des Weiteren fand ein Einlagespiel der G-Junioren und der C-Juniorinnen statt, so dass man eine Gesamtzahl von 56 teilnehmenden Mannschaften hatte. Damit konnte bei der Durchführung des Traditionsturniers ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden!

Des Weiteren ging die Jugendabteilung weiter neue Wege. Neben außergewöhnlichen Jugendturnieren, wie das U10-Blitzturnier und internationalen Freundschaftsspielen, wie gegen die U13 und U15 Nationalmannschaft von Luxemburg, entwickelt die Jugendabteilung neue Fussballrahmenangebote wie DJK-Fussballgolf und DJK-Fussballschnupperabzeichen,sowie intensiviert mit der Sport/Fussball AG an der Grundschule Odilienschuledie DJK Kindergärten- und Schuloffensive. Der Gesamtverein verfolgt diese Ziele natürlich ebenfalls und schliesst kurz vor Jahreswechsel eine Kooperation mit der AWO Dillingen. Als Anerkennung wird der DJK am Anfang des Folgejahres der 4. Platz der Aktion Sterne des Sports und eines von 1.000 E.ON-Förderpakete für Deutschland zu gesprochen.

In der Saison 2007/2008 wurde die Jugend der DJK „Eintracht“ Dillingen vom Deutschen Fussballbund mit dem Egidius-Braun-Förderpreis 2008 ausgezeichnet. Der damit im Zusammenhang stehende Preis, eine kostenlose zehntägige DFB-Fußball-Ferienfreizeit in Bad Malente, Schleswig-Holstein,traten vom 12. Juli 2008 bis 21. Juli 2008 eine fünfzehn-köpfige Gruppe C-Jugendlicher an.

Im Jahr 2008 veranstaltete die DJK Dillingen auch wieder den Zender Orthopädie-Super-Cup, internationales U14-Turnier, mit zahlreichen Spitzenmannschaften aus dem In- und Ausland. Über das U14-Qualifikationsturnier qualifizierten sich der SC Roden und der SV Nürnberg Süd für den Zender Orthopädie Super-Cup, das damit eines der drei renommiertesten Jugendfussballturniere deutschlandweit war! Vor einer spärlichen Kulisse von ca. 700 Zuschauern fand an zwei stark bewölkten Tagen auf dem Weiß-Kreuz-Stadion Dillingen vom 14.Juni – 15. Juni der 2. Zender Orthopädie Super-Cup statt. Den begehrten Zender Super-Cup holte sich diesmal, nach einem 1:0 Finalsieg gegen Hannover 96, der Nachwuchs des VfB Stuttgart.

Auch im Jahr 2009 führte man erneut das Alois-Lauer-Gedächtnisturnier durch. Mit der 22. Auflage feierte man nicht nur einen neuerlichen Teilnehmerrekord, in den Altersklassen von F- bis A-Jugend trafen 68 Mannschaften aus 27 verschiedenen Vereinen – 600 Kinder aufeinander, sondern kann Dank der dauerhaften Unterstützung der Alois-Lauer-Stiftung auf eineTurnierhistorie zurückblicken, die in unserer heutigen schnelllebigen Zeit einzigartig ist.

Im Frühjahr 2009 folgte zu Ehren des langjährigen Vereinsmitglied Herrn Manfred Müller auf dem Weiß-Kreuz-Stadion das 1. Manfred-Müller-Turnier. Herr Manfred Müller hat ein Grossteil seines Lebens im Zeichen der DJK „Eintracht“ Dillingen/Saar e. V. gewirkt und trägt Verantwortung für viele positiven Wege des Vereins. In einer privaten schwereren Zeit sprach ihm die DJK damit den Dank aus. Die E-Junioren der TuS Koblenz dominierten das Teilnehmerfeld, in dem auch der 1. FC Saarbrücken und viele umliegende Vereine zu finden waren und holte sich am Ende auch verdienter Maßen den Turniersieg.

Das 3. Internationale U14-Jugendfussballturnier, Zender Orthopädie Super-Cup, war jedoch zweifelsohne das Highlight im Leben vieler DJK’ler. Erstmalig begrüsste man Nachwuchsmannschaften vom SV Werder Bremen, FC Schalke 04 und dem grossen FC Bayern München auf dem Vereinsgelände. Trotz sehr schlechtem Wetter wurde das Finale zwischen Bayer Leverkusen und Karlsruher SC, 1:0 für Bayer Leverkusen, am Ende von ca. 1.000 Zuschauern verfolgt. Kein Wunder, den schliesslich zählte die dritte Auflage im Jahr 2009 als das renommierteste U14-Jugendfussballturnier Deutschlands!

Bauliche Maßnahmen

März 2008: Zuschussanträge für nachfolgende Gewerke


Im Untergeschoss des Vereinsheimes, also im alten, in Folge des Brandes im Jahr 2000, nicht instandgesetzten Bereich der Dusch- und Waschräume, beabsichtigte die DJK Dillingen eine Sanierung dieser Räume durchzuführen.

Bei den betroffenen Räumen handelt es sich im Wesentlichen um zwei Duschräume und um die Schiedsrichter Wasch- und Toilettenanlage, sowie einen Waschraum. Diese Räume befanden sich in einem sehr desolaten Zustand und bedurften, alleine schon aus Gründen der Hygiene und Verkehrssicherheit, einer Sanierung. Die DJK hatte zwischenzeitlich schon Malerarbeiten an Wänden und Decken ausgeführt um das optisch desolate Erscheinungsbild zu kaschieren. Der Zustand der Räume wurde vom Bauamt inspiziert und die Räume für sanierungsbedürftig eingeschätzt.

Ebenfalls erneuerungswürdig waren die Zugangstüren zu den Räumen im Untergeschoss und die Stadionzufahrt in der Straße „Am Stadion“.

April / Mai 2008: Flutlichtanlage


Die vorhandene Flutlichtanlage war teilweise defekt und musste erneuert werden. Die 8 vorhandenen Fluter á 2.000 Watt wurden gegen 12 moderne Fluter ebenfalls á 2.000 Watt ausgetauscht. Trotz max. 50% höheren Stromverbrauches wird eine unverhältnismässig bessere Ausleuchtung des Spielfeldes und damit mehr Spielqualität erreicht. Die Elektrik in den Masten war desolat und musste erneuert werden, die Erdverkabelung der Gesamtanlage war funktionstüchtig, das ergab eine Untersuchung während des Bau des Kunstrasenplatzes. Die Flutlichtmasten erhielten eine grundhafte Erneuerung des Korrosionsschutzes. Der Antrag zur Erneuerung der Flutlichtanlage wurde bereits im Juni 2006 gestellt. Die Erneuerungskosten beliefen sich auf ca. 48.000,– €. Die Realisierung, sprich Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung erfolgte durch das Bauamt der Stadt Dillingen, Herrn Dipl.-Ing. Franz Kuhn.

August 2008: Nördliche Einfriedung


Es wurde eine Erneuerung der nördlichen Einfriedung durch eine Stabgitterzaunanlage einschliesslich Abbruch und Entsorgung der abgängigen Wand aus Betonfertigteilen, inklusive Nebenarbeiten (Zufahrt und Kiesbett als Sickerfläche im Bereich überdachter Tribüne) und Regulierung des angrenzenden Hüttengeländes vorgenohmen. Die Kosten hier für betrugen ca. 55.800,– €. Die Realisierung, sprich Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung erfolgte ebenfalls durch das Bauamt der Stadt Dillingen, Herrn Dipl.-Ing. Franz Kuhn.

März 2009: Zufahrt „Am Stadion“ und Erneuerung von drei Zugangstüren


Als weitere Massnahme, zur Komplettierung des barrierefreien Zugangs zur Sportanlage allgemein und zum Vereinsheim und zur Sicherstellung der Feuerwehr-und Krankenwagenzufahrt, wurde die Erneuerung der Toranlage in der Strasse „Am Stadion“, durch Ersatz des zu schmalen Tores durch eine neue Stabgitterkonstruktion als Rolltor inklusive Fundamentierung und Abbruch der vorhandenen Anlage durchgeführt. Die Kosten betrugen ca. 10.200,– €.

Ebenfalls im Untergeschoss des Vereinsheims wurden die Zugänge zu Dusch- und Kabinentrakt, Ball- und Trikotraum und zu Büro- und Technikraum, sowie die zugehörigen Fenster erneuert. Hier beliefen sich die Kosten auf ca. 8.000,– €. Die Realisierung erfolgte durch das Bauamt der Stadt Dillingen, Herr Wolfgang Oertel und Herr Peter Schweitzer.

März bis August 2009: Dusch- und Waschräume


Für die Realisierung der Instandsetzung der Dusch- und Waschräume durch das Bauamt der Stadt Dillingen, Herr Wolfgang Oertel und Herr Peter Schweitzer wurden Gesamtkosten von ca. 71.000,– € wie folgt aufgegliedert:
a) Instandsetzung der Installation ca. 41.000,– €
b) Erneuerung der Wand- und Bodenfliesen ca.24.000,– €
c) Anpassung der Elektroinstallation ca. 6.000,– €

Mai 2011 Der neue Verein „Bogenfreund Dillingen e.V.“ nutzen das Stadion erstmalig als Trainingsgelände.

Mai 2011 Beginn der Erweiterung des Clubheims, Vergrößerung des Nebenzimmers, Komplettierung der nördlichen Einfriedung zum Hüttenwald durch eine Mauer.

Dezember 2011 Inbetriebnahme des neuen, fast doppelt so großen Nebenzimmers anlässlich der verschiedenen Weihnachtsfeiern aller Sparten und neue Heimstätte der „Schächer“ nach deren „Verbannung“ im Oktober aus dem Kath. Pfarr- und Jugendheim, das seitens der kath. Pfarrgemeinde hl Sakrament, dem Vernehmen nach, an die cusanus trägergesellschaft trier mbH (ctt-Trier)verkauft wurde.

Januar 2012 Am 27.01.2012 fand der Sport-Bies-Cup für B-Junioren zum 2. Mal statt. Teilgenommen hatten 6 hochkarätige Mannschaften.

Vom 27.01. – 29.01.2012 fand die 25. Auflage des traditionellen Alois-Lauer-Gedächtnisturnier in der Sporthalle West statt. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, die Schirmherrin dieser Veranstaltung, konnte vor zahlreich erschienenen Besuchern, die Spieler, Trainer, Betreuer und Zuschauer begrüßen und auch eine Siegerehrung vornehmen. Mehr als 650 Spieler der G- bis B-Junioren, in 67 Mannschaften aus 48 Vereinen konnten begrüßt werden. Als Besonderheit und erstmalig im Saarland konnte die Live-Übertragung auf mehrere in der Halle verteilte Flachbildschirme und die zeitversetzte Wiedergabe der Spiele bestaunt werden.